Geheimratsecken und was man darüber wissen muss

Geheimratsecken
Rachata Teyparsit/shutterstock.com

Haarausfall kann sehr viele unterschiedliche Facetten aufweisen. Neben einem diffusen Haarverlust am kompletten Kopf können auch nur gewisse Areale der Kopfhaut betroffen sein. Sehr viele Männer, aber auch einige Frauen kennen das Problem: Die Haare werden im Bereich der Stirn mit den Jahren immer lichter und lichter. Es entstehen letztendlich  die sogenannten Geheimratsecken. 

Ab welchem Alter genau die Geheimratsecken entstehen ist von Person zu Person unterschiedlich. In einigen Fällen beginnt der Ausfall der Haare im Bereich der Stirn bereits in der Jugend bzw. in der Pubertät. Andere Männer oder Frauen sind erst in fortgeschrittenem Alter von davon betroffen. 

Nicht immer bleibt es nur bei dem unschönen Haarverlust links und rechts an den Seiten der Stirn. Bei sehr vielen Betroffenen kommen auch kahle Stellen am Oberkopf hinzu. Diese nennt man auch Tonsur. Fortschreiten kann der Haarausfall letztendlich sogar bis nur noch ein dünner Haarkranz stehen bleibt. Dieser liegt im Bereich des Hinterkopfes. Dort sind die Haare genetisch nicht dazu vorgesehen um ausfallen. Aus diesem Grund werden bei Haartransplantationen auch genau diese Haare als Spender benutzt, um sie in die kahlen Areale zu verpflanzen.

Bei dieser  Entwicklung des Haarausfalls spricht man in der Regel von einer Form des erblich bedingtem Haarausfalls. Das bedeutet ganz genau gesagt, der Verlust der Haare ist auf den Rückgang eines bestimmten Hormons zurückzuführen und betrifft etwa 50 bis 80 Prozent der Männer, die unter Haarausfall leiden. 

In der Regel sind Frauen um einiges seltener von Geheimratsecken betroffen als Männer. Bei ihnen äußert sich ein hormonell-bedingter Haarausfall in erster Linie durch dünner werdende Haare an der Scheitellinie. 

Gibt es denn eine gute Lösung bei Geheimratsecken? 

Es gibt sogar verschiedene Lösungen mit einem ganz unterschiedlichen Ansatz und Grad der Intensität der Behandlung des Haarausfalls. 

Zunächst gibt es die Möglichkeit mit der äußerlichen Anwendung von Minoxidil dem Haarausfall entgegenzuwirken. Dies ist auch in vielen Fällen zunächst erfolgreich. Nach dem Absetzen des Mittels schreitet der Haarausfall aber in den meisten Fällen wieder fort. Auch die Nebenwirkungen – gerade bei einer Langzeitanwendung – dürfen nicht außer Acht gelassen werden. 

Insbesondere bei einer Kurzhaarfrisur gibt es die Möglichkeit die Haare zu pigmentieren. Bei dieser Behandlung werden mittels einer Tätowiermaschine kleine “nachwachsende  Haare” unter die Kopfhaut gestochen. Diese bestehen, ebenso wie beim Stechen eines normalen Tattoos, aus Farbpigmenten, die an die eigentliche Haarfarbe angepasst sind. So bietet eine Haarpigmentierung die Möglichkeit die Geheimratsecken dauerhaft zu kaschieren und den Eindruck von einem vollständigen Haarbild zu vermitteln. Eine Haarpigmentierung hält in etwa 3-5 Jahre und verblasst mit der Zeit zusehends. Wichtig bei dem Wunsch nach einer Haarpigmentierung ist insbesondere die Wahl des richtigen Pigmentations-Artists. Erfahrung und die Liebe zum Detail spielen hierbei eine sehr große Rolle. Auch ein hygienisch einwandfreies Studio bzw. eine Praxis sind von großer Bedeutung!

Möchte die vom Haarausfall betroffene Person beispielsweise lieber lange Haare tragen und die Geheimratsecken für immer loswerden, gibt es die Möglichkeit einer Haartransplantation. Bei diesem Eingriff werden aus dem Bereich des Hinterkopfes Haare entnommen und in die betroffenen kahlen Stellen eingepflanzt. Dieses Vorgehen ist nahezu schmerzfrei, da sie unter einer lokalen Anästhesie durchgeführt wird. Wichtig ist hierbei definitiv, dass eine Haartransplantation ausschließlich von erfahrenen Chirurgen und Spezialisten auf diesem Gebiet durchgeführt wird. 

Eine Haartransplantation kann mittels unterschiedlicher Methoden durchgeführt werden. In den meisten Kliniken wird mittlerweile standardmäßig die FUE-Methode angewendet. Diese hat den Vorteil, dass sie keine Narben hinterlässt und eine schnelle Regenerationszeit aufweist. Außerdem liefert die FUE-Haartransplantation sehr natürlich aussehende Ergebnisse. 

Wie auch schon bei der Haarpigmentierung ist bei der Haartransplantation die Wahl des richtigen Experten auf dem Gebiet eine ganz bedeutende Entscheidung. Der Erfolg einer Haartransplantation steht und fällt mit der Wahl der besten Klinik und der besten Experten für Haartransplantation. 

Haben Sie Fragen?
Nutzen Sie unseren unverbindlichen Rückrufservice!

Kundenstimmen

KONTAKT

Vera Clinic Beauty Center

O4 4 68161 Mannheim

[email protected]